Durch den Erg Maqteir nach El Ghallaouiya

Mit vollem Tank (100l), zusätzlichen Bidons mit Diesel (105l) und genügend Food für mehr als eine Woche verlassen wir Zouérat in Richtung Süden, und fassen bei der Quelle ‚V9‘ noch viel viel Wasser. Am Checkpoint haben wir als Ziel den archäologischen Fundort ‚Azrag‘ im Süden der Stadt angegeben und auf die Frage „et depuis“ einfach die Stadt Atar. Damit gab sich der Gendarme, in der Meinung wir würden dann die Strasse nach Atar nehmen, zufrieden und wir lügen auch nicht. Also nichts wie weg und erstmal 20km über extrem steiniges Gelände zum Sebkah von Azrag, wo es ca. 10’000 Jahre alte, versteinerte Fussspuren von Menschen und Elefanten gibt.

Das eigentliche Ziel unserer Begierde liegt aber südöstlich des Sebkahs: Die Brunnen von El Ghallaouiya (Bir Zemran), hinter dem menschenleeren Erg Hammami und dem noch einsameren, riesigen Erg Maqteir. Vor uns liegen nun 350km spurlose Offroadfahrten über gefühlt endlose Sandgebiete und Dünenketten.

Nach vier Tagen Einsamkeit erreichen wir die Brunnen von El Ghallaouiya und übernachten in den Ruinen des alten französischen Forts. Wir haben das Glück, dass anderntags hier Nomaden eine Kamelherde mit ca. 300 Tieren zur Tränke führen.


Schreibe einen Kommentar       

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.