Ziel Mauretanien

Nach drei Tagen Dakhla geht es weiter: Ziel Mauretanien.

Die rund 350km lange Strasse führt durch faszinierend öde, manchmal wie eine riesige Baustelle anmutende Landschaft, doch es gibt kaum Verkehr und wir kommen schnell voran.

12km vor dem kleinen Ort Barbas gibt’s dann etwas Abwechslung: Am Strassenrand liegt ein mauretanisches Auto, das nach einem Schlagloch einen Platten erlitt und aus der Kurve flog. Das rechte Vorderrad war horizontal abgedreht und die Antriebswelle getriebeseitig herausgerissen. Für mich sah die Sache unrettbar aus, der Fahrer war aber anderer Meinung. Also holte ich den Wagenheber, die Sandbleche und einen Holzblock und half den Wagen hoch zu hieven und zu stabilisieren. Dann machte sich der Fahrer zielstrebig ans Werk und demontierte die ganze Radaufhängung. Irgendwie schien er das nicht zum ersten Mal zu machen, hatte erstaunlich viel Werkzeug dabei und schaffte es mit Turbanstoff und viel Fett das Gelenk der Antriebswelle wieder fest zu platzieren. Die Radaufhängung war zum Glück nicht gebrochen, sondern nur zwei grosse Schrauben, aber auch die hatte er dabei. Nachdem dann noch das Ersatzrad montiert war, zog ein weiterer Dazugestossener den Wagen wieder auf die Strasse. Irgendwo tropfte zwar Hydrauliköl, aber der Chlapf fuhr nach zweieinhalb Stunden tatsächlich wieder – Inshallah bis Nouadhibou 😕


5 Kommentare zu 'Ziel Mauretanien'

  1. Sale maleikum Swinging Camel vom Winde verwehte Nothelfer! Was ihr alles erlebt, da ist man jedes Mal auf euren Bericht gespannt. Bin froh, ab und an von euch zu hören, denn irgendwie reise auch ich mit….. für uns gehts nun in die Skiferien, Oberiberg wie immer. Susanne, mach dir keine Gedanken wegen dem Garten. Auch im Tessin ist das Wetter äusserst wechselhaft, sogar immer wieder mit Schnee. Lasst euch Zeit. Kostet lieber diese tolle Reise voll aus. Ganz liebe Grüsse Micha & Co.
    Was hat Susanne für eine Schuhgrösse?

    1. Liebe Micha
      So schön reist du mit uns mit! Wir erleben so viel, dass es schwierig wird mit Berichte schreiben. Sind grad aktuell vor Zouerat in der Wüste und es regnet, stell dir vor, richtiger Regen, und das schon seit gestern Abend wo wir vor einem Sebket übernachtet haben… Zurück aus der Sahara libre… Bericht folgt.
      Internet ist selten und sehr langsam hier in Mauretanien, besonders wenn man immer auf Pisten unterwegs ist. 😉

  2. Hallo Zusammen

    Tolle Fotos, schön, dass es euch gut get.
    Achat vermisst bestimmt die Bäume des Tessins.

    Fasnächstliche Grüsse aus Basel
    Herzlich, Jay


Schreibe einen Kommentar       

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.