Auf der South Bank am Gambia River

Basse Santa Su ist im Osten von Gambia das einzige grössere Städtchen und auch für die Menschen von der North Bank ein wichtiger Handels- und Versorgungsknoten. Hier gibt es einen grossen Markt, Tankstellen, Banken und höhere Schulen. Die Weiterfahrt nach Westen führt wieder über Asphaltstrassen und das joviale Socializing an den vielen Polizei-, Zoll- und Militärkontrollen – „how are you, fine?, how is your name?, nationality?, you are coming from?, where are you going?“ und „what can you do for a policeman this day?“ – nervt nach dem dritten Mal definitiv 🙁

Unsere nächste Station ist Janjanbureh auf Mccarthy Island im Gambia River. Die Stadt hiess früher Georgetown und ist berühmt geworden durch das auch verfilmte Buch ‚Roots‘ von Alex Haley. Der Gambia war im 18. Jahrhundert einer der zentralen Handelswege für Sklaven.

Wir bleiben hier aber wegen der vielfältigen Vogelwelt am Gambia (Alle Vögel sind schon da) und weil das Baden im Fluss das einzige Mittel gegen die mittlerweile extreme Hitze von bis zu 46°C ist.


9 Kommentare zu 'Auf der South Bank am Gambia River'

  1. ciao Susan e Stephan siamo Mauro e Anna di varese, ci siamo incontrati ad Atar, vedo che il vostro viaggio continua alla grande.
    Belle le foto, il Senegal è piaciuto molto anche a noi, ma abbiamo visto poco della Gambia.
    Complimenti ancora, magari al vostro ritorno facciamo una scappata in Svizzera.

    1. Ciao Anna e Mauro.
      Bello sentire da voi – e bello che siete interessati al nostro viaggio.
      Siamo ora a Bissau (Guinea) e questo è quasi il nostro punto più meridionale del viaggio. Perché Internet qui a terra è spesso inaccessibile, siamo in arretrati con i nostri rapporti. Quindi non vediamo l’ora di incontrare con voi, allora possiamo scambiare le nostre esperienze di viaggio direttamente 🙂
      Saluti da Africa.

  2. Tanti auguri di buon compleanno. Wir wünschen euch noch weiterhin eine schöne Afrikareise und freuen uns euch bald wieder zu sehen.💐🎉🎁
    Liebe Grüsse Violetta e Hampa

    1. Ciao Ihr Lieben.
      So schön, dass Ihr Euch immer wieder und heute sogar zu meinen Geburi meldet 🙂
      Jetzt gerade sitze ich unter einer Tamariske in der nordsenegalesischen Savanne bei einem Kafi und geniesse im Schatten bei einer sanften Brise die noch „kühlen“ 28°C am Morgen, denn tagsüber wird’s dann bis 40°C … 😳
      Leider fehlt mir in letzter Zeit wieder gutes Internet, die Zeit oder hitzebedingt auch die Motivation, um meine Berichte nachzutragen. Doch die Bilder in der Galerie und die Reiseroute sind fast immer à jour.
      Alles Gute auch Euch!
      Stephan e Susan

  3. Lieber Stephan, liebe Susanne
    zuerst Dir Stephan alles Gute zum Geburtstag, ich werde heute ein paar kühle Bier auf Dich trinken. Wir Stubenhocker haben immer wieder verfolgt wo Ihr gerade steckt und haben uns gefreut an den spannenden Berichten und Bilder. Liebe Grüsse aus Amden , Paul&Co

    1. Saluti a tutti.
      Und nochmals eine grosse Freude – schön, von Euch zu hören!
      Wir sind gestern und heute durchgefahren, sind etwas südlich von Saint Louis wieder am Atlantik und erfreuen uns am kühlen Wind hier. Auch Achat scheint wieder zu aufzuleben, der arme Kerl lag die letzten Tage nur noch fladenflach.
      Auch ich leiste mir nun einige Biere und wünsche der P-Company nur Gutes!
      Stephan et Susan

  4. Hallo Stephan und Susan
    Gut zu hören, dass Ihre Reise durch Afrika angenehm war!
    Wir wünschten, Du könntest uns in Smara in den Flüchtlingslagern besuchen, wo Stefan und sein Freund Fabian großartige Arbeit geleistet und den Menschen in der Westsahara sehr geholfen haben.
    Wir freuen uns darauf, sie einmal in den Lagern zu sehen!
    Daumen hoch!
    Khalil

    1. Lieber Khalil und Familie
      Was für eine Freude von Dir zu hören. Sehr gerne komme ich auch mal mit nach Smara um Euch auch persönlich kennenzulernen, doch zuerst müssen wir mal nach Hause. Wir sind wieder in Mauretanien und geniessen es erneut in diesem wunderschönen Land.
      Wie schön die Sterne und die Stille in der heissen Wüste und nun der kühle Wind in Nouakchott am Meer – es ist einfach wunderbar 🙂
      Ich wünsche Euch gute Gesundheit und auch kühle Nächte für den kommenden Ramadan.
      Herzliche Grüsse Susan und Stephan

      1. Danke Susan
        Schön von euch zu hören. Ihr beide seid in Smara jederzeit willkommen.
        Nouakchott ist eine Verkehrsstadt. Ich war vor einem Jahr dort!
        Das Schönste ist die Luft des Ozeans jeden Tag um 15 Uhr selbst im heißen Sommer.
        Genießen es und viel Spaß damit
        Sukaina und Khalil


Schreibe einen Kommentar       

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.