Fünf miese Tricks der Konzernlobby

Economiesuisse sorgt zusammen mit der PR-Agentur furrerhugi und deren Agenten im Ständerat Ruedi Noser weiterhin dafür, dass die Stimmberechtigten mit manipulativen Plakaten und Falschnachrichten zur Konzernverantwortungsinitiative getäuscht werden und gibt dazu viel Geld aus (8 Millionen CHF).

Die öffentlichen Vorführungen des von der KoVI produzierten Dokumentarfilms „Der Konzern-Report“ mussten hingegen abgesagt werden.

Das neue Video „Fünf miese Tricks der Konzernlobby“ bringt nun die üblen Machenschaften der Grosskonzerne ans Licht und der Film „Der Konzern-Report“ kann auf DVD bestellt werden.

Jede und jeder kann durch die Weiterverbreitung des Videos und durch die Bestellung des Films die Konzernverantwortungsinitiative unterstützen. Die Initiative ist ein wichtiges Zeichen gegen die hemmungslose Ausbeutung von Menschen und der Natur durch die globalen Multis.


1 Kommentar zu 'Fünf miese Tricks der Konzernlobby'

  1. In zwei Monaten stimmen wir über die Konzernverantwotungsinitiative ab! 4Jahre nachdem wir Unterschriften gesammelt haben. Ich finde es nicht nur eine Gewissensfrage, es ist eine Gerechtigkeitsfrage. Die Menschen in den Schwellenländern sollen sich wehren können gegen Grosskonzerne die ihre Gewässer verseuchen und keine Rücksicht auf die Luft und Umwelt nehmen.
    Die Initiative verlangt von den Konzernen, die Menschen und die Umwelt gar nicht erst zu schädigen – wenn sie es dennoch tun, dann sollen sie vor Gericht dafür geradestehen.
    Wir haben nur eine Welt…


Schreibe einen Kommentar       

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.